SCV-News Archiv 2013

 

1. Lauf der oberschwäbische Crosslaufserie in Birkenhard

20. Dezember 2013 / Bericht von Manfred Karg

 

9 Vöhringer Athleten am Start.

 

Mit frischem Schnee vom Vortag präsentierte sich die 1100 Meter lange Crosslaufrunde, die im Hauptlauf sechs Mal zu durchlaufen war. An dem sonnigen Sonntagnachmittag in Birkenhard wurde der Boden schnell weich und tiefer und schwerer mit jeder Runde.

Zunächst gingen die 20 Schüler und Schülerinnen von U12 bis U8 an den Start. Charlotte Gallbronner erreichte im gesamten Feld die viertschnellste Zeit, über 1100m benötigte sie 4:33 Min. dies bedeutete zugleich den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. Alicia Staigmüller belegte mit einer Zeit von 5:16 den 7 Rang. Bei den Schülern lief Elias Klement in der Altersklasse U10 auf den zweiten Platz mit einer Zeit von 4:56 Min. Der Jüngste im Bunde, Raphael Gallbronner, startete in der Altersklasse U8 und belegte den ersten Platz mit einer Zeit von 5:36 Min.

In einer hervorragenden Form präsentierten sich die Vöhringer Seniorenläufer. Obwohl die Strecke etwas länger und vom Boden schwieriger zu laufen war wie im Vorjahr, konnten dennoch alle Läufer ihre Vorjahreszeiten toppen.

Schnellster Vöhringer Läufer war Hans Peter Span, er verbesserte sich gleich um 1,5 Min. und belegte mit einer Zeit von 28:23,0 min. den 66 Gesamtplatz und in der Altersklasse M 50 den 8 Platz. Auch Jürgen Berlin, der seit zwei Jahren bei Manfred Karg trainiert, verbessert sich jedes Jahr neu, auch er konnte sich nochmals um 1,5 Min. steigern und belegte mit einer Zeit von 29:53,0 min. den 85 Gesamtplatz und in der Altersklasse M 50 den 12 Platz. Zum ersten Mal ging Werner Gallbronner, der sonst meist mit Inlineskatern unterwegs ist, an den Start. Er rettete durch den verletzungsbedingten Ausfall von Manfred Karg die Mannschaftswertung und belegte mit einer Zeit von 31:51,0 min. den 102 Gesamtplatz und in der Altersklasse M 45 den 21 Platz. In der Mannschaftswertung erreichten die Männer den 14. Platz.

Bei den Frauen lief Birgit Karg in der letzten Runde ein beherztes Rennen und konnte ihre Vereinskollegin Sarah Bußmann, die ihr schon enteilt war, am letzten Berg vor dem Ziel abfangen. Sie belegte mit einer Zeit von 32:07,0 min. den 20 Gesamtplatz und in der Altersklasse W 45 den 3 Platz. Drei Sekunden dahinter lief Sarah Bußmann ein, in der weiblichen Hauptklasse belegte sie den 6. Platz.

 

 

 

Thore Zimmer sprintet zum Schwäbischen Rekord

19. Dezember 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Beim landesoffenen Hallen-Sportfest in der Ulmer Messehalle präsentierten sich die Vöhringer Nachwuchs-Leichtathleten in einer guten Verfassung.

 

Bei seinem ersten Start im SCV-Trikot zeigte der 13-jährige Thore Zimmer seine Sprintstärke. Über die 60m gewann er in der Altersklasse M14 mit einer persönlichen Bestzeit von 7,72 Sek. und einem neuen schwäbischen Rekord. Im Kugelstoßen wurde Thore mit 9,61m guter dritter. Über zwei neue persönliche Bestleistungen konnte sich auch Fabian Ritter (M14) freuen, und zwar im Weitsprung mit 3,84m und über 60m in 9,43 Sek.

Bei der männlichen Jugend U20 sprintete Matthias Kast über die 60m (7,81 Sek.) auf Platz vier ebenso im Weitsprung mit guten 5,61m.

Jessica Beyermann (WJ U18) verbesserte ihren persönlichen Rekord im Weitsprung auf 4,25m. Für die 60m benötigte sie 8,79 Sek.

In der Altersklasse der weiblichen Jugend U16 gingen drei Vöhringer Athletinnen an den Start. Stephanie Britz (W15) erzielte persönliche Bestleistungen über die 60m in 8,77 Sek. (Platz 4) und im Weitsprung mit 4,21m (Platz 11). Teresa Streit (W14) sprintete über die 60m Hürden in 13,01 Sek. (Platz 8), sprang 3,98m weit (Platz 13) und stoß die 3 Kilogramm schwere Kugel auf 6,18m (Platz 13). Carina Mader musste leider nach den 60m Hürden aufgrund einer Verletzung aufgeben.

 

 

 

Vöhringer Leichtathleten testen ihre Form

11. Dezember 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Beim LAC Quelle Sprintcup in Fürth gingen drei Vöhringer Athleten an den Start, um ihren derzeitigen Leistungsstand nach dem Grundlagentraining zu testen.

 

Die Athleten absolvierten einen Sprintvierkampf bestehend aus 30m, 60m, 30m fliegend und 150m. Gute Resultate erzielte Celina Kränzle (WJ U18) über die 30m in 4,71 Sek. und 60m in 8,03 Sek. Bei den 30m fliegend wurde keine Zeit genommen, weil die Lichtschranken die Zeitmessung nicht auslöste. In Absprache mit ihrem Heimtrainer Eugen Buchmüller hat Celina auf den Wiederholungsversuch verzichtet, um ihre Kräfte für den abschließenden 150m Lauf zu sparen. Und es hat sich gelohnt: Celina lief die 150m in einer neuen persönlichen Bestleistung von 18,55 Sek. Aufgrund der fehlenden 30m fliegend Zeit wurde Celina nicht mehr in der Gesamtwertung geführt.

Ebenfalls in der weiblichen Jugend U18 ging SCV-Neuzugang Luisa Miorin an den Start. Sie lief die 30m in 4,91 Sek., 60m in 8,61 Sek. und 30m fliegend in 3,74 Sek. Beim 150m Sprint blieb die Uhr für Luisa bei 20,36 Sek. stehen. In der Addition aller Einzelzeiten kam Luisa in der Gesamtwertung auf Platz 10.

Bei den Männern überzeugte auch Fabian Eska. Nach einem nicht optimalen Start benötigte Fabian für die 60m 7,77 Sek. und für die 30m 4,50 Sek. Nach einer guten 30m fliegend Zeit von 3,19 Sek. folgte der abschließende 150m in 18,02 Sek. In der Gesamtwertung belegte Fabian den 14. Platz.

 

 

 

Einladung zur Abteilungsversammlung der Leichtathleten

27. Oktober 2013

 

Die Abteilung Leichtathletik lädt alle ganz herzlich zur Abteilungsversammlung am 15. November 2013 ein. Die Versammlung beginnt um 19:45 Uhr in der Sportparkgaststätte.

Hier finden Sie die Einladung und Tagesordnung.

 

 

 

Vier Athleten des SCV werden in den Kader berufen

23. Oktober 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Anfang Oktober veröffentlichte der Deutsche Leichtathletik-Verband eine Liste mit den nominierten Bundeskaderathleten für die Saison 2013/2014. In der Liste für den D/C-Kader stehen gleich zwei junge Athletinnen des SC Vöhringen. Celina Kränzle (Jahrgang 1997) wurde für ihre Leistungen über die 200m in den Kurzsprint Kader nominiert und Luisa Miorin (Jahrgang 1997), die von der DJK Memmingen zu uns gewechselt hat, wurde in den 400m-Hürden-Kader berufen. Der Deutsche Leichtathletik-Verband spricht den D/C-Kader Athleten eine besonders positive sportliche Karriere zu. Der erste Bundeskaderlehrgang findet für die beiden jungen Sportlerinnen gemeinsam in Saarbrücken statt. Die weiteren Lehrgänge werden danach getrennt bei den jeweiligen Disziplintrainern durchgeführt.

 

In Türkheim fand die diesjährige Talentiade des E-Kaders statt. 52 Sportler/-innen des Jahrganges 2000 stellten sich der Herausforderung, um in den E-Kader des Bezirks Schwaben berufen zu werden. Der SC Vöhringen trat mit vier Athleten zu folgenden Tests an: 30 Meter fliegend, Jump & Reach, Medizinballschocken vorwärts, 5er-Sprunglauf und den abschließenden Coopertest (12 Min. Lauf). In den jeweiligen Disziplinen wurden je nach Leistung bis zu maximal 10 Punkte vergeben.

Insgesamt mussten 26 Punkte erreicht werden, um in den E-Kader aufgenommen zu werden, wobei der Jump & Reach nicht für die Wertung zählte. Bester aller teilnehmenden Athleten war mit starken 37 von möglichen 40 Punkten Thore Zimmer. Die Grundlage dafür legte Thore mit jeweils 10 Punkten im Medizinballschocken und im Sprint. 9 Punkte sammelte er im Sprung. Der abschließende Coopertest rundete das tolle Ergebnis mit 8 Punkten ab.

Ebenso schaffte es Michelle Kränzle (Gesamtpunktzahl 29) mit ihren souveränen Leistungen in das Kader-Team. Im Medizinballschocken holte Michelle 9 Punkte und weitere 7 Punkte gab es jeweils im 5er-Sprunglauf und den Coopertest. Im Sprint erreichte sie 6 Punkte. Teresa Streit und Carina Mader haben leider die vorgegebenen 26 Punkte um nur knappe 2 Punkte verfehlt. Für die zwei Kaderathleten heißt es nun über den Winter einmal im Monat ein gesondertes Training bei den Kadertrainern zu besuchen. Diese ganztägigen Samstagseinheiten finden insg. sechsmal statt, davon ist auch eine Einheit in der Werner-von-Linde-Halle in München vorgesehen.

 

Wir wünschen den Kaderathleten viel Erfolg im Training, eine verletzungsfreie Saison und weiterhin gute Motivation, damit alle Ziele erreicht werden!

 

 

 

3. Platz bei den Bayerischen Meisterschaften im Werfer 5-Kampf

17. Oktober 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Als letzter der SCV-Leichtathleten beendete Gerhard Fesenmayer die Freiluftsaison 2014.

Zum letzten Mal in der Altersklasse M45 startend stellte er sich einer besonderen Herausforderung und nahm am 05.10. in Bogen/Niederbayern an den Bayerischen Meisterschaften im Werfer 5-Kampfteil.

Schon die Gruppengröße mit 15 Teilnehmern deutete an, dass es ein langandauernder und kräftezehrender Wettkampf werden würde.

Bei der ersten Disziplin, dem Gewichtwurf (15,88 kg), welches mit der Hammerwurftechnik geworfen wird, waren die 8,86m eine persönliche Bestleistung und damit ein gelungener Wettkampfauftakt.

Auch beim anschließenden Diskuswerfen waren 23,33m in Ordnung und bedeuteten in der Summe den 3. Platz in der Zwischenwertung.

Die erneute Umstellung der Wurftechnik im Hammerwurf gestaltete sich schwieriger als erwartet. Nach zwei ungültigen Versuchen galt es im dritten unbedingt einen gültigen Wurf für die Punktewertung zu machen. So waren die 24,70m mit einem statt drei Drehungen deutlich unter seinen Möglichkeiten, aber reichten um Platz 3 knapp zu verteidigen. Bei den letzten zwei Disziplinen, dem Kugelstoßen und Speerwerfen machte sich dann deutlich ein Substanzverlust bemerkbar. Dies galt aber auch für die Konkurrenten um Platz 3 und so reichten sehr mäßige Weiten in der Endabrechnung zu Platz 3 in der Altersklasse M45.

Dieser Platz auf dem Podest und die Bronzemedaille waren ein gelungener Abschluss der Saison und den letzten Wettkampf in der M45 Klasse.

 

 

 

Allgäuer Hammerwurfmeisterschaften

17. Oktober 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Zum Abschluss der Saison traten die Werfer der Leichtathletikabteilung am 3.10. in Trauchgau bei den Allgäuer Hammerwurfmeisterschaften an.

Birgit Bergmann warf, trotz einer längeren Trainingspause, 31,52m und belegte damit in der Frauenklasse Platz 2 und in der Altersklasse W45 Platz 1.

Ebenfalls Platz 2 in der Männerwertung und Platz 1 in der Altersklasse M45 erreichte Gerhard Fesenmayer mit mäßigen 30,24.

 

Ein gelungener Saisonabschluss gelang Irene Schwägerl in der Klasse W50. Technisch verbessert und inzwischen mit einer Drehung werfend erzielte Irene 25,21 eine persönliche Bestleistung und gewann zum Ende ihrer ersten Hammerwurfsaison die Klasse W50.

 

 

 

SCV-Leichtathleten starten die Vorbereitung auf die neue Saison mit drei Neuzugängen

06. Oktober 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Über die Sommerferien trainierten die Leichtathleten lediglich zweimal die Woche und es standen hauptsächlich Spiele verschiedener Art auf dem Programm. Doch nun wird es für Athleten wieder ernst, denn die Vorbereitung für die neue Winter- und Freiluftsaison 2014 hat begonnen. Die Trainingsgruppen werden in fünf Altersklassen einteilt: Jugend U12, U14, U16, U18 bis Aktive und Senioren. In den ersten Wochen wird an der Koordination, Beweglichkeit, Geschicklichkeit und der Grundlagenausdauer gearbeitet. Es werden effektive und abwechslungsreiche Zirkeltrainingseinheiten absolviert, Stabilisationsübungen und Dauerläufe gemacht. Je nach der Alters- und Leistungsgruppe werden den Athleten von nur einmal bis hin zu fünfmal in der Woche Trainingseinheiten angeboten.

 

In den letzten Jahren haben sich die Leichtathleten des SC Vöhringen in unserem Landkreis und weiter hinaus durch die sportlichen Erfolge, qualifizierte Trainer und leistungsorientiertes Training einen guten Ruf erarbeitet. Das Einzugsgebiet der Vöhringer Athletinnen und Athleten reichte von Senden bis ins nach Altenstadt. Mit unseren Neuzugängen wurde unser Einzugsbiet sogar jetzt bis nach Memmingen vergrößert. Von dem DJK Memmingen kamen zu uns Luisa Miorin, Christian Kolb und Thore Zimmer. Luisa Miorin (Jahrgang 1997) belegte letztes Jahr einen sehr guten neunten Platz über die 400m Hürden bei den Deutschen Jugend U18 Meisterschaften in Rostock. Sie verbesserte mit Ihrer Bestzeit von 62,80 Sek. zudem den Allgäuer Rekord. Christian Kolb (Jahrgang 1993) ist ebenfalls ein Spezialist über die Langhürden. Seine momentane Bestleistung liegt bei 55,20 Sek. Christian bestreitet seine Vorbereitung in den USA, wo er zurzeit studiert und wird daher erst ab Mai im Vöhringer Trikot zu sehen sein. Thore Zimmer (Jahrgang 2000) ist vom Alter der jüngste Zugang. Er gehört mit seinen gerademal 13 Jahren zu einen der größten Sprinthoffnungen in Bayern. Alle drei Neuzugänge erhoffen sich unter der Leitung von Trainer Eugen Buchmüller weiter sportlich zu entwickeln und dementsprechend erfolgreich an Landes und Nationalen Meisterschaften teilzunehmen.

 

 

 

SCV-Jungtalent sprintet auf Platz 4 bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

29. Juli 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Die Jugendliche Celina Kränzle präsentierte sich bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Rostock in einer exzellenten Form.

 

Celina Kränzle und ihr Trainer Eugen Buchmüller machten sich am Freitag auf die Reise ins über 800 Kilometer entfernte Rostock. Gut ausgeruht standen dann am Samstag die 100m der weiblichen Jugend U18 auf dem Programm. Nach einem schwachen Start musste Celina das Feld von hinten aufrollen und wurde mit 12,57 Sek. Vierte in ihrem Vorlauf. Die Enttäuschung über die mäßige Zeit und das Nichtweiterkommen in den Zwischenlauf war ziemlich groß. Heimtrainer Eugen Buchmüller und der bayerische Landestrainer Andreas Knauer versuchten Celina wieder aufzumuntern, denn schließlich war das große Jahresziel der 15-jährige der Endlauf über die 200m.

Mit einer enormen Anspannung ging Celina Sonntagfrüh im vierten von fünf Vorläufen über die 200m an den Start. Im Gegensatz zu den 100m legte sie hier einen guten Lauf hin und gewann ihren Vorlauf in sehr guten 24,71 Sek., sodass sie sich direkt für den Endlauf qualifizierte. Jetzt war die Freude über den Finaleinzug riesengroß und die Enttäuschung vom Vortag war schnell vergessen. Zwei Stunden später war dann der große Augenblick gekommen – Finale 200m. Auf Bahn fünf ging Celina ins Rennen und belegte mit 24,86 Sek. einen sehr guten vierten Platz. Und auch hier war die Freude über die vierten Platz größer als die verpasste Chance auf eine Medaille.

Nach diesem Highlight der Saison wird nun die kommenden Wochen Pause gemacht und beim Spaßtraining auch andere Disziplinen der Leichtathletik ausprobiert, bevor es im Herbst mit dem Grundlagentraining weitergeht.

 

 

 

Vöhringer Sprint-Tradition

24. Juli 2013 / Bericht der Illertisser Zeitung vom 23.07.2013

 

Mit Celina Kränzle hat der Verein nach der Riedl-Zwillingen wieder ein Riesentalent

 

Beim SC Vöhringen wachsen regelmäßig Topsprinterinnen heran. Martina und Julia Riedl wurden im Illertal ausgebildet und nach dem Wechsel der schnellen Zwillinge zum LG Stadtwerke München hat der Verein mit Celina Kränzle wieder eine der größten deutschen Nachwuchshoffnungen in seinen Reihen. Die 15-Jährige startet am kommenden Wochenende bei den deutschen Meisterschaften in Rostock in der Altersklasse U18 über 100 und 200 Meter.

Eugen Buchmüller hatte die Riedl-Zwillinge unter seinen Fittichen und er betreut als Trainer auch Celina Kränzle. „Dass der SC Vöhringen gerade im weiblichen Sprintbereich immer wieder große Erfolge hat, ist ein Stück weit auch Zufall“, sagt Buchmüller. Aber in Sachen Trainingsfleiß und Wille kann es Celina Kränzle seiner Einschätzung nach mit ihren Vorgängerinnen durchaus aufnehmen. Die vier Trainingseinheiten pro Woche absolviert sie klaglos und vielleicht hat Celina Kränzle sogar ein klein wenig mehr Talent als ihre Vorgängerinnen.

Innerhalb eines einzigen Jahres hat sich die junge Sprinterin jedenfalls gewaltig verbessert. Noch 2012 lagen Celinas Bestzeiten bei 12,45 Sekunden über 100 und 25,55 Sekunden über 200 Meter und bei der deutschen Meisterschaft vor Jahresfrist in Mönchengladbach ist sie auf beiden Strecken im Vorlauf ausgeschieden. Bei den bayerischen Titelkämpfen vor etwas mehr als einer Woche hat die Vöhringerin ihren Rekord über 100 Meter auf 12,17 Sekunden verbessert und über die lange Strecke hat sie sich in einem Jahr um beinahe eine Sekunde auf 24,58 gesteigert. Was nach Buchmüllers Einschätzung auch die Folge der Spezialisierung ist. Früher war Celina Kränzle eine leichtathletische Allrounderin in den Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen. Inzwischen konzentriert sie sich ganz auf den Sprint.

Vorbei sind damit auch die Zeiten, in denen für die schnelle Vöhringerin eine Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft schon ein Erfolg an sich war. Zumindest einen der Vor- und Zwischenläufe will sie diesmal überstehen und sich für das Finale qualifizieren. Deutlich schwerer dürfte das über 100 Meter werden, wo Celina Kränzle nicht zu den Top-Zwölf der Meldeliste gehört. Auf der langen Sprintstrecke dagegen ist zwar Gina Lückenkemper (Soest) mit ihrer Bestzeit von 23,35 Sekunden eine Klasse für sich in Deutschland. Dahinter aber ist es ganz eng und mit ihren 24,58 Sekunden wird Celina Kränzle schon als Nummer sechs der Meldeliste geführt. Der Endlauf ist hier durchaus drin.

Gestartet werden die Vorläufe über 100 Meter am Samstag um 13.45 Uhr und die über 200 Meter am Sonntag um 10 Uhr. Finals: Sa. 17.15 Uhr (100 Meter) und So. 12.20 Uhr (200 Meter).

 

 

 

Jessica Beyermann verpasst knapp das Podest

21. Juli 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Ingolstadt – Bei den Bayerischen U16 Meisterschaften war als einzige Leichtathletin von SC Vöhringen Jessica Beyermann am Start und sie überzeugte mit persönlicher Bestleistung.

 

Die erste Disziplin des Tages von Jessica Beyermann in der Altersklasse W15 war der Dreisprung. In ihrem erst zweiten Wettkampf in dieser Disziplin zeigte sie konstante Sprünge und belegte mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 9,73m den vierten Platz.

Auch über die 800m mischte Jessica gut mit. In einem taktischen und kämpferischen Rennen belegte sie in 2:40,69 Min. den neunten Platz.

 

 

 

 

Celina Kränzle wird zweifache Bayerische Meisterin

15. Juli 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Plattling - Bei strahlendem Sonnenschein und einer hervorragenden Organisation präsentierten sich zwei Tage lang die Bayerischen Leichtathletik Meisterschaften von ihrer schönsten Seite.

 

Die lange Anreise von über zwei Stunden nach Plattling zu den Bayerischen Meisterschaften der Jugend und Aktiven konnte der 15-jährigen Celina Kränzle von SC Vöhringen nichts anhaben. Bereits im Vorlauf der weiblichen Jugend U18 über 100m bewies sie ihre Sprintstärke und zog mit locker gelaufenen 12,67 Sek. souverän in den Zwischenlauf ein. Dort erreichte sie das Ziel in neuer persönlicher Bestleistung von 12,28 Sek. Im Endlauf toppte Celina nochmals ihre Leistung und sprintete mit 12,17 Sek. zum verdienten Bayerischen Meistertitel und wurde zudem vom Veranstalter und dem Bayerischen Leichtathletik-Verband für die beste U18 Tagesleistung geehrt.

Am zweiten Tag wollte Celina ihre gute Form auch im 200m Sprint unter Beweis stellen. Als klare Favoritin qualifizierte sie sich im Vorlauf in guten 25,58 Sek. für den Endlauf. Im Finale ließ Celina nichts anbrennen und stürmte in einer Zeit von 24,72 Sek. und fast einer halben Sekunde Vorsprung auf die zweitplatzierte zum zweiten Bayerischen Meistertitel.

Celina Kränzle sowie auch Eugen Buchmüller, Trainer der Vöhringer Nachwuchssprinterin, sind sehr zufrieden mit den Resultaten vom Wochenende und freuen sich jetzt schon auf das Kräftemessen gegen die besten Athletinnen bei den Deutschen Jugend Meisterschaften am 27. und 28. Juli in Rostock.

 

 

 

SCV-Nachwuchsathleten überzeugen im Mehrkampf

08. Juli 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Bei den Bayerischen Blockwettkämpfen der Jugend U16 in Aichach purzeln die persönlichen Rekorde.

 

Schon vor zwei Wochen bei den schwäbischen Meisterschaften erzielten Jessica Beyermann (W15) und Stephanie Britz (W14) zahlreiche Bestleistungen im Block Lauf. Diesmal konnten die beiden bei den Bayerischen Block-Meisterschaften nochmals ihre Leistungen steigern.

Für Jessica Beyermann hieß es in der ersten Disziplin, dem Weitsprung, erst mal Nervenstärke zu beweisen. Nach zwei ungültigen Versuchen musste Jessica einen Sicherheitssprung machen, wo sie dann bei soliden 3,93 m landete. Nach dem nicht optimal Start in den Wettkampf trumpfte Jessica dann mit drei neuen persönlichen Bestleistung auf. Sie sprintete zunächst über die 80m Hürden in 14,11 Sek., warf dann den 200g Ball auf gute 30,50m und lief die 100m in 13,47 Sek. Im abschließenden 2.000m Lauf blieb die Uhr für Jessica bei 8:29,40 Min. stehen und sie belegte mit guten 2.204 Punkte den zehnten Platz in Altersklasse W15.

Stephanie Britz konnte sich bei ihren ersten Bayerischen Meisterschaften gleich über vier neue persönliche Rekorde freuen und zwar über die 80m Hürden (14,43 Sek.), dem 100m Sprint (13,65 Sek.), über 2.000m (9:36,98 Min.) und im Ballwurf (29,00 m). Im Weitsprung sprang sie ebenfalls gute 4,11m. In der Endabrechnung belegte Stephanie in der Altersklasse W14 den 24. Platz mit 2.097 Punkten.

 

 

 

Celina Kränzle in herausragender Form

01. Juli 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Das Vöhringer Sprinttalent verbessert bei den Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg den Allgäuer Rekord über 400m.

 

In einem hochkarätigen Rennen bei besten Leichtathletikbedingungen mit starker Konkurrenz aus Süddeutschland konnte die 15-jährige Celina Kränzle in der weiblichen Jugend U18 mächtig beeindrucken. In einem packenden Lauf über 400m sprintete Celina zum Süddeutschen Vize-Meistertitel mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 56,45 Sek.

 

Mit dieser Zeit verbessert sie nicht nur den Allgäuer Rekord um gute sieben Zehntel, sondern steht damit auf einen guten sechsten Platz der aktuellen deutschen U18 Top-Ten-Bestenliste.

 

 

 

Zwei Mal Bayerische Meisterin und doch nicht zufrieden

27. Juni 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Worbis-Leinefelde/Aichach – Von ihren ersten Bayerischen Meisterschaften reiste Daniela Winkler vom SCV mit zwei Titeln nach Hause und war doch unglücklich zwei weitere Titel verschenkt zu haben. Außerdem zeigten Vöhringens Nachwuchsathleten bei den schwäbischen Block-Meisterschaften tolle Leistungen und holten sich die Qualifikation für die Bayerischen Meisterschaften.

 

Lange sah es in dieser Saison danach aus, dass es überhaupt keine Bayerischen Senioren-Meisterschaften geben könnte, weil sich im ganzen Freistaat kein Ausrichter finden ließ. Erst im Mai ergab sich durch die Bereitschaft des Thüringer Leichtathletik-Verbandes doch die Möglichkeit, diese Titelkämpfe zusammen mit den thüringischen in Leinefelde-Worbis auszutragen. Aus Vöhringer Sicht gab es auch nur eine Athletin, die sich auf die weite Reise machte. Etwas enttäuscht war die 30jährige dann über ihre beiden Disqualifikationen in ihren Paradestrecken 100m (Fehlstart) und 200m (Betreten der Linie). Einen kleinen Trost gab es über die Stadionrunde von 400m, die sie in nicht ganz zufrieden stellenden 74, 15 Sekunden in ihrer Altersklasse gewann. Etwas tröstlicher war der verdiente Sieg mit 4,42m im Weitsprung.

Bei den Schwäbischen Meisterschaften starteten Jessica Beyermann und Stephanie Britz in der Altersklasse W15 bzw. W14 im Block Lauf, in dem sie die 100m, 80m Hürden, 2.000m, Weit und den Ballwurf zu bestreiten hatten. Jessica konnte an diesem Tag vier neue Bestleistungen feiern und zwar über die 80m Hürden (14,45 Sek.), dem 100m Sprint (13,55 Sek.), über 2.000m (8:12,84 Min.) und im Ballwurf (27,50 m). In der Endabrechnung erreichte Jessica mit 2.220m Punkten den dritten Platz. Auf Platz eins fehlten ihr nur acht Punkte. Stephanie zeigte im Ballwurf (28,50m), dem Weitsprung (4,26m) und über die 100m (13,70 Sek.) tolle Leistungen. Für die 80m Hürden brauchte Stephanie 15,77 Sek. und nach der letzten Disziplin, dem 2.000m Lauf (9:43,01 Min.), hatte sie 2.037 Punkte auf dem Konto und landete damit auf einem guten siebten Platz. Jessica und Stephanie haben mit ihrer Punktzahl die Quali für die Bayerischen Block-Meisterschaften geschafft.

Drei Vöhringer U14-Athleteninnen traten in dem Block Basis an. Sie hatten die gleichen Disziplinen zu meistern wie im Block Lauf, jedoch in verkürzter Version. Michelle Kränzle (W13) belegte mit 2.138 Punkten einen tollen sechsten Platz. Sehr gute Leistungen zeigte sie im Weitsprung mit 4,29m, dem 60m Hürden-Sprint in 11,00 Sek. und im Ballwurf, wo sie hervorragende 34,00m warf. Michelle verbesserte auch den von ihr gehaltenen Vereinsrekord um mehr als 300 Punkte. Nur fünf Punkte weniger auf dem Konto hatte Carina Mader (2.133 Pkt. - Platz 7). Sie sprintete über 60m Hürden 10,64 Sek. und sprang 4,20m weit. Gute Leistungen zeigte Carina auch über 75m (11,10 Sek.) und den abschließenden 2.000m Lauf (8:28,02 Min.). Svenja Pfetsch (W12) belegte mit 1.892 Punkten den siebten Platz. Sehr gute Ergebnisse erzielte sie über 75m (10,68 Sek.), dem Weitsprung (3,81m) und dem 2.000m Lauf (8:22,25 Min.).

 

 

 

Männerstaffel wird Schwäbischer Meister

24. Juni 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Friedberg/Schweinfurt – Das Vöhringer Männer-Quartett holt sich bei den schwäbischen Meisterschaften in Friedberg den Titel und Celina Kränzle überzeugt bei der Jugendgala.

 

Bei den diesjährigen Schwäbischen Meisterschaften der Aktiven in Friedberg waren fünf Vöhringer Athleten am Start. Den Beginn machte die 4 x 100m Staffel der Männer mit der Besetzung Timo Mörz, Michael Oehrle, Fabian Eska und Matthias Kast. Trotz nicht optimaler Wechsel feierte das Männer-Quartett in einer Zeit von 46,02 Sek. den Schwäbischen Meistertitel.

Fabian Eska belegte einen guten sechsten Platz über die 100m (11,95 Sek.) und die 200m (24,13 Sek.). Timo Mörz wurde über die 100m in 12,58 Sek. Elfter. Michael Oehrle zeigte, dass er neben dem Sprinten auch gut werfen kann. Im Speerwurf kam er auf eine Weite von 38,68m und wurde damit Fünfter. Bei den Frauen ging für den Sportclub Sarah Bußmann an den 800m-Start. Sie lief in guten 2:45,72 Min. auf den fünften Platz.

Bei der internationalen Jugendgala in Schweinfurt präsentiere sich das Vöhringer Sprinttalent Celina Kränzle in einer guten Form gegen die derzeit besten U18-Sprinterinnen Deutschlands. Celina lief in einer Zeit von 25,04 Sek. zu einem tollen fünften Platz und war zudem die schnellste Sprinterin ihres Jahrgangs.

 

 

 

Vöhringer Athleten bei den Schwäbischen und Südbayerischen Meisterschaften in Bestform

10. Juni 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Friedberg – Daniela Winkler und Manfred Karg holen sich nicht nur einen Südbayerischen Meistertitel der Senioren und Celina Kränzle zeigt überragende Leistungen im Kurzsprint.

 

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fuhren am Sonntag acht Vöhringer Athleten zu den Schwäbischen U16+U20 Meisterschaften und den zeitgleich stattfindenden Südbayerischen Senioren-Meisterschaften nach Friedberg.

In ihrem ersten Jahr in der Altersklasse W30 konnte Daniela Winkler gleich vier südbayerische Meistertitel feiern. Sie gewann die 100m und 200m in tollen 14,00 bzw. 29,48 Sek. Sieg Nummer drei gab es im Weitsprung. Dort verbesserte Daniela ihre bisherige Saisonbestleistung auf sehr gute 4,54m. Den vierten Meistertitel holte sie sich über die 800m in 3:13,70 Min. und wurde zudem noch südbayerische Vize-Meisterin im Kugelstoßen mit 7,13m. Einen weiteren Südbayerischen Meistertitel sicherte sich Manfred Karg über die 800m in der Altersklasse M40. In einem taktisch klugem Rennen und einem tollen Endspurt lief Manfred in 2:16,66 Min. über die Ziellinie.

Den einzigen schwäbischen Meistertitel im Jugendbereich gab es für Celina Kränzle. Die erst 15-jährige startete eine Altersklasse höher und sprintete über die 200m zu Platz eins und einer neuen persönlichen Bestzeit von 24,58 Sek. Deutschlandweit steht sie damit momentan auf dem vierten Platz der U18 Top-Ten-Bestenliste. Für die 100m benötigte Celina, trotz eines nicht optimalen Starts, sehr gute 12,39 Sek. Diese Zeit bedeutete für sie ebenfalls neue persönliche Bestleistung und Platz zwei hinter Lisa Marie Pektov (12,38 Sek.) aus Königsbrunn. In der männlichen Jugend U20 ging Matthias Kast zum ersten Mal in seiner Karriere über die 400m an den Start. Leider lief Matthias die ersten 200m ein bisschen zu schnell, sodass ihm auf der Zielgerade die Kraft ausging. Die Uhr blieb für ihn bei 55,64 Sek. (Platz 8) stehen.

Vortreffliche Verbesserungen zeigten auch die U16-Athleten des SCV. Jessica Beyermann (W15) verbesserte ihren eigenen Hausrekord über die 80m Hürden (14,53 Sek. – Platz 3) und im Speerwurf (17,96m – Platz 6). Im 300m Lauf wurde sie in guten 45,34 Sek. vierte. Stephanie Britz erfreute sich über neue Bestleistungen im Weitsprung mit 4,34m (Platz 5) und über die 100m in 13,84 Sek. (Platz 7). Carina Mader startete eine Altersklasse höher bei der W14. Auch sie verbesserte ihre Bestleistungen über 80m Hürden in 14,45 Sek. (Platz 4) und 800m in 2:44,95 Min. (Platz 5). Im Weitsprung sprang sie auf Platz sieben mit einer Weite von 4,09m. Solide Leistungen zeigte Jan Engelhard (M15) über die 100m (14,22 Sek.) und im Weitsprung (4,23m).

 

 

 

Vöhringer Springer- und Werfertag mit neuem Teilnehmerrekord

06. Juni 2013 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Großartige Leistungen, zahlreiche Siege und einen neuen Schwäbischen Rekord konnten die Vöhringer Leichtathleten im eigenen Stadion feiern. Mit 109 Athleten/-innen wurde auch ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt.

 

Trotz Regenvorhersage und kühlen Temperaturen blieb der Vöhringer Springer- und Werfertag größtenteils vom Regen verschont. Birgit Bergmann nutzte ihren Heimvorteil voll aus und schleuderte ihren 4-Kilo schweren Hammer auf 34,18m. Mit dieser Weite holte sich Birgit nicht nur eine neue persönliche Bestleistung, sondern verbesserte dabei ihren eigenen Vereins- und Schwäbischen Rekord in der Altersklasse W45. Irene Schwägerl (W50) freute sich ebenfalls über eine neue Bestleistung im Hammerwerfen (21,98m). Celina Kränzle und Jessica Beyermann gehörten auch zu den Glücklichen, die persönliche Rekorde erzielen konnten. Jessica (W15) wurde im Weitsprung mit 4,58m erste, genauso wie im Dreisprung mit gesprungenen 9,59m (Bayerische Quali). Celina (Jugend U18) siegte im Weitsprung mit einer Weite von 5,29m und wurde im Kugelstoßen mit 7,33m siebte.

Matthias Kast zeigte in seinem ersten Wettkampf nach seiner Verletzung im Februar gute Leistungen. Im Weitsprung kam er ziemlich nahe an seine persönliche Bestleistung heran. Mit gesprungenen 5,73m wurde Matthias zweite und im Kugelstoßen stieß er die 6-Kilo Kugel auf 8,06m (Platz 7). Bei den Männer zeigte Fabian Eska seine Sprungqualitäten. Im Weitsprung zeigte er gute Sprünge und belegte mit 6,26m den dritten Platz und im Dreisprung wurde er mit 12,25m zweiter. Das auch der Abteilungsleiter und Wurftrainer aktiv mitmischte, zeigte Gerhard Fesenmayer, der in der Altersklasse M45 mit 30,82m den Hammer auf Rang eins schleuderte.

Gleich drei U14 Jugendliche des SCV überzeugten mit sehr guten Leistungen und persönlichen Rekorde. Carina Mader (W13) sprang im Weitsprung 4,35m und im Hochsprung 1,41m jeweils auf Platz eins. Die Kugel stieß Carina auf 6,39m (Platz 3). Michelle Kränzle (W13) sprang 1,29 hoch (Platz 2), 4,22m weit (Platz 3) und stieß die 3-Kilo Kugel auf 6,84m (Platz 3). Zwei Siege konnte auch die jüngste SCV-Athletin feiern. Svenja Pfetsch (W12) siegte im Weitsprung mit 3,94m und im Hochsprung mit 1,15m.

 

Die Abteilungsleitung möchte sich auch an dieser Stelle nochmals bei allen fleißigen Helfer und Kampfrichter bedanken. Ohne eure Unterstützung ist so eine Veranstaltung nicht durchführbar.

 

 

 

5. Vöhringer Springer- und Werfertag

31. Mai 2013

 

Hier sind die Ergebnisse vom 5. Vöhringer Springer- und Werfertag.

 

 

 

5. Vöhringer Springer- und Werfertag

28. Mai 2013

 

Hier ist die Teilnehmerliste von dem Springer- und Werfertag in Vöhringen. Zudem noch hier der aktualisierte Zeitplan.

 

 

 

Celina Kränzle mit Topleistung beim Länderkampf

24. Mai 2013 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Beim Brixia-Meeting am 19. Mai in Brixen (Italien) konnte die Vöhringer Leichtathletin trotz zum Teil heftiger Regenfälle, einer Unterbrechung und kühlen Temperaturen sehr gute Leistungen erzielen.

 

Das internationale Meeting in Brixen gehört zu einen der besten Veranstaltungen im Jugendbereich. 15 Regionalauswahlen aus Italien, Österreich, Slowenien, Süddeutschland und der Schweiz kämpfen auf hohem Niveau für ihren Landesverband. Für die Bayernauswahl wurde Celina Kränzle über die 200m und 4x100m Staffel nominiert. Kurz vor dem Start über die 200m gab es einen Wolkenbruch, sodass der Wettkampf unterbrochen werden musste. Nach einer einstündige Unterbrechung hieß es auf einmal in zehn Minuten wird gestartet. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit und der kühlen Temperatur um die 10 Grad sanken die Hoffnungen auf eine neue Bestzeit. Doch Celina überraschte alle, indem sie trotz der nicht optimalen Vorbereitung in 25,19 Sekunden zu einer neuen persönlichen Bestleistung sprintete. Celina gewann damit die Silbermedaille und musste nur Anna Schena aus Venetien den Vortritt lassen.

In der 4x100m Aufstellung mit Annabelle Hauck (LG FESTINA Rupertiwinkel), Celina Kränzle, Paula Benstetter (TSV Bad Endorf) und Lisa Marie Petkov (TSV Königsbrunn) lief das Quartett in einer Zeit von 47,91 Sek. auf einen tollen dritten Platz.

Das Bayernteam der weiblichen Jugend erreichte im internationalen Vergleichskampf am Ende einen gelungenen dritten Platz.

 

 

 

Schwäbische Hammerwurfmeisterschaften am 01. Mai

23. Mai 2013 / Bericht von Gerhard Fesenmayer

 

Einen Maiausflug der anderen Art unternahmen die Hammerwerfer/innen der Leichtathletikabteilung, denn die Schwäbischen Hammerwurfmeisterschaften fanden am 1. Mai in Augsburg statt.

 

Für Irene Schwägerl war es der erste Wettkampf in dieser Disziplin überhaupt, nachdem sie im Herbst vom Sprint zum Wurf wechselte und sich erst seit einem halben Jahr mit dem Hammerwerfen näher beschäftigte. So konnte sie mit geworfenen 21,26 m sehr zufrieden sein und gewann überraschend in ihrer Altersklasse W50.

Deutlich länger wirft die erfahrene Birgit Bergmann mit dem Hammer. War die erzielte Weite Mitte April mit 30,90m beim Werfertag in Zuchering noch etwas verhalten, erreichte sie in Augsburg 33,05m, was in der Gesamt-Frauenwertung den 2. Platz und in der Altersklassenwertung W45 den unangefochtenen 1. Platz bedeutete.

Auch Gerhard Fesenmayer konnte sich in seinem zweiten Wettkampf in diesem Jahr deutlich steigern und erreicht 31,05m. Bei ihm bedeutete dies ebenso den 2. Platz in der Männerwertung und Platz 1 in seiner Altersklassenwertung M45.

Mit 3 Schwäbischen Seniorenmeister-Titeln im „Rucksack“ kann man von einem gelungenen Maiausflug sprechen.

 

 

 

Starke Leistungen der Vöhringer Athleten beim Vergleichskampf

12. Mai 2013 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Illertissen – Die Jungsprinterin Celina Kränzle glänzt mit zwei Siegen und verhilft dem Allgäuteam der weiblichen Jugend zum zweiten Platz.

 

Bei dem Internationalen-Bodensee-Ländervergleichskampf traten am vergangenen Wochenende die Regionen Hegau, Oberschwaben, Allgäu, St. Gallen/Appenzell, Thurgau und Vorarlberg aufeinander und ließen wieder einmal einen sehr spannenden Wettkampf erwarten. Für das Allgäu nominiert waren vom SC Vöhringen Celina Kränzle, Jessica Beyermann, Fabian Eska und Lisa Bergmann.

Celina Kränzle zeigte im ersten 400m-Lauf in ihrer jungen Karriere eine überragende Leistung. Von Beginn an setzte sich Celina vom Rest des Feldes ab und lief unter lauter Unterstützung der zahlreichen Fans zu einer Zeit von 57,88 Sek. Diese Zeit bedeutete Platz eins, einen neuen Vereinsrekord und 7 Punkte für das Team Allgäu. Weitere 7 Punkte sammelte Celina über die 100m. Dort siegte sie in einer Zeit von 12,62 Sek. Die weibliche Jugendstaffel über 4 x 100m mit zwei Vöhringer Athletinnen (Jessica Beyermann und Celina Kränzle) zeigten sichere Wechsel und sprinteten auf Platz vier (3 Punkte) in einer Zeit von 51,64 Sek. Jessica Beyermann wagte sich über die 1.000m und erreichte als sechster in 3:25,85 Min. die Ziellinie. Am Ende belegte die Mannschaft des Allgäus bei der weiblichen Jugend den zweiten Platz mit insgesamt 59 Punkten hinter Oberschwaben (68 Punkte). Zudem wurde Celina Kränzle für ihren tollen 400m-Lauf mit der Tagesbestleistung der weibliche Jugend geehrt.

Fabian Eska sprintete mit der 4 x 100m Staffel der Männer in einer Zeit von 46,24 Sek. auf Platz 5 (2 Punkte). Im Weitsprung zeigte Fabian gute und konstante Sprünge über 6m. Seine Tagesbestleistung lag bei 6,22m (Platz 6 und 3 Punkte). Im Hochsprung hatte er Probleme mit dem Sprunggelenk bekommen und so war nach der Einstiegshöhe von 1,70m und Platz 6 (2,5 Punkte) Schluss für ihn. In der Gesamtwertung der Männer belegte das Team Allgäu Platz 5.

Mit guten Leistungen überzeugte auch Lisa Bergmann, Frauen, im Weitsprung und Speerwurf, trotz derzeitigem Trainingsrückstand aufgrund ihres Studiums. Im Weitsprung sprang Lisa 4,96m (Platz 7) und im Speerwurf kam sie mit einer Weite von 28,64m auf Platz 11. Die Allgäuer Frauenmannschaft belegte in der Gesamtwertung einen sehr guten dritten Platz.

Die männliche Jugend des Team Allgäu dürfte im Vöhlin-Stadion einen großartigen Sieg feiern. Sie setzten sich hauchdünn mit nur einem Punkt Vorsprung gegen Oberschwaben durch.

 

 

 

Vöhringer Athleten starten erfolgreich in die Freiluft-Saison

09. Mai 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Insgesamt 11 Athleten des SC Vöhringen konnten letzten Samstag bei den Allgäuer Meisterschaften in Memmingen mit acht Meistertitel und zahlreichen persönlichen Bestleistungen überzeugen.

 

Bei den Männern dominierte Fabian Eska mit drei Meistertiteln den Sprint- und Sprungbereich. Er gewann die 200m in 24,08 Sek., den Hochsprung mit überquerten 1,76m und den Weitsprung mit 6,14m. Timo Mörz sorgte für die größte Überraschung des Tages. Im 100m Sprint der Männerklasse sprintete er in einem spannenden Rennen zu seinem ersten Meistertitel. Ebenfalls stark zeigte sich Klaus Baumann (Männer) im Wurf. Im Diskuswerfen wurde er mit 29,22m sehr guter Dritter und im Speerwurf verfehlte er mit 36,06m nur knapp das Podest. In der Frauenklasse lief Daniela Winkler über die 200m in 29,86 Sek. zum Vize-Meistertitel. Über die 100m (14,55 Sek. - Platz 4) und im Weitsprung (4,43m - Platz 5) zeigte sie gute Leistungen.

Drei Meistertitel und zwei Qualifikationsnormen konnte die Jugendliche Celina Kränzle verbuchen. In der Altersklasse U18 gewann sie den Weitsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 5,12m. Für die 100m benötigte Celina 12,49 Sek. und die 200m lief sie in persönlicher Bestzeit von 25,26 Sek. In beiden Sprintdistanzen schaffte Celina die Qualifikation für die Deutschen Jugend-Meisterschaften in Rostock.

Die 4 x 100m Staffel der weiblichen Jugend U16 mit der Besetzung Carina Mader, Jessica Beyermann, Annabel Lambacher und Stephanie Britz wurden mit drei guten und schnellen Wechseln absolviert und die Endzeit von 54,12 Sek. bedeutete Platz eins für die jungen Mädels. Annabel Lambacher (W15) sprintete mit einer persönlichen Bestzeit von 13,79 Sek. über die 100m auf Platz drei. Vierte Plätze gingen an Jan Engelhard mit persönlicher Bestleistung über 100m in 13,94 Sek. und 80m Hürden in 15,18 sek. und Stephanie Britz über 100m in 14,08 Sek.

 

Weitere Ergebnisse:

Name

Altersklasse

Disziplin

Zeit/Weite

Platz

Klaus Baumann

Männer

Kugel

9,08 m

5.

Marcel Kargus

MJ U18

400 m

66,80 sek.

4.

 

 

Weit

4,44 m

7.

 

 

100 m

13,67 sek.

8.

Jan Engelhard

M 15

Weit

4,30 m

6.

 

 

300 m

45,42 sek.

7.

Annabel Lambacher

W 15

80 m Hürden

15,96 sek.

5.

 

 

Weit

3,89 m

13.

Jessica Beyermann

W 15

80 m Hürden

16,16 sek.

7.

 

 

Weit

4,37m

7.

 

 

Speer

17,18 m

8.

Stephanie Britz

W 14

Weit

4,13 m

7.

Carina Mader

W 14

800 m

2:49,15 min.

6.

 

 

80 m Hürden

15,13 sek.

6.

 

 

 

Birgit Karg und Hans-Peter Span Allgäuer Crossmeister - Männermannschaft Allgäuer Vizemeister

29. April 2013 / Bericht von Manfred Karg

 

Simmerberg - Wegen Temperatursturz und Schneeregen wurden die Allgäuer Cross- und Waldlaufmeisterschaften am Samstag den 20.04.13 kurzfristig abgesagt und auf Freitag, den 26.04.13 verschoben. Die Meisterschaft konnte dann bei warmem und trockenem Wetter durchgeführt werden.

 

Als erstes ging Annika Karg, W8, auf die 750m lange Strecke an den Start. Sie konnte sich zum Vorjahr um 18 Sekunden steigern und belegte damit den 8 Platz in der Zeit von 2:32 Minuten.

Charlotte Gallbronner ging am Freitag gleich zweimal an den Start. Sie lief am Vormittag in der Schule eine persönliche Bestzeit über 800m in 3:18 Minuten und am Abend belegte sie über 1100m in der Altersgruppe W10 den 4. Rang in der Zeit von 4:06 Minuten.

Tim Seemüller kam in der Altersgruppe M10 auf den 6 Platz in der Zeit von 4:46 Minuten.

Bei den Frauen war Birgit Karg sehr erfolgreich. Sie belegte über die 2800m Strecke den 2. Gesamtplatz, was in ihrer Altersklassenwertung W45 den 1. Platz bedeutete. Sie benötigte auf der sehr anspruchsvollen Strecke 13:20 Minuten.

Bei den Männer gingen Manfred Karg, Hans-Peter Span und Jürgen Berlin auf die Langstrecke (7800m). Diese war für Straßen- und Bahnläufer eine enorme Herausforderung und eigentlich eher für Berglaufspezialisten geeignet. Es galt, sich die fünf Runden gut einzuteilen, da es pro Runde einen langen steilen Anstieg zu bewältigen gab und über Wurzelwege wieder abwärts gelaufen wurde. Als schnellster Vöhringer belegte Manfred Karg den 7. Gesamtplatz, in der AK M40 wurde er Zweiter in einer Zeit von 31:49 Minuten. Hans-Peter Span belegte als Bahnläufer einen sehr guten 9 Platz, zu seiner großen Freude wurde er in der AK Wertung M50 Erster in der Zeit von 37:28 Minuten. Jürgen Berlin, der eigentlich Straßenläufe absolviert, kam als Elfter ins Ziel und wurde in der AK 50 Zweiter in der Zeit von 38:05 Minuten. In der Mannschaftswertung wurden die Vöhringer Allgäuer Vizemeister.

 

 

 

4. Lauf der Oberschwäbischen Crosslaufserie in Vogt

24. Februar 2013 / Bericht von Manfred Karg

 

Vogt - Auf schneebedecktem und griffigem Untergrund wurde der Hauptlauf auf neuer Strecke mit neuem Start und Ziel in drei Runden von je 2,5 Kilometern durchgeführt.

 

Als erstes ging Philipp Allgaier im Jugendlauf an den Start. Über 2500m erreichte er mit einer Zeit von 13:26,0 den 4. Platz. In der Gesamtwertung lag er ebenfalls auf Platz 4.

Im Hauptlauf siegte Birgit Karg in ihrer Altersklasse W45 und konnte den 2 Platz in der Gesamtwertung verteidigen. Sie benötigte für die ca.7500m 39:47,0 Min und belegte den 13. Gesamtplatz der Frauen. Bei Manfred Karg war der Start unsicher. Er zog sich zwei Tage vor dem Rennen Ischias-Probleme zu. Er belegte mit einer Zeit von 30:51,0 den 41. Gesamtplatz und in der Altersklasse M 40 den 9. Platz. In der Gesamtwertung sicherte er sich in der Altersklasse M40 den 5. Platz.

Im drittstärksten Feld in der Altersklasse M50 belegte Hans-Peter Span den 7. Platz. Aufgrund seiner Erkältung konnte er sich das Rennen nicht richtig einteilen. Ein Aussteigen würde für ihn und für die Mannschaft das Aus für die Serie bedeuten. Somit kämpfte er sich mit einer dennoch guten Zeit von 35:33,0 Min. ins Ziel. Der dritte Vöhringer Läufer, der die Mannschaft komplettierte war Jürgen Berlin. Auf dem schneebedeckten Untergrund lief er mit Turnschuhen eine Zeit von 36:48,0 Min. Damit belegte er den 82. Gesamtplatz und in der Altersklasse M50 den 11. Platz. Nach dem Rennen war er doch überzeugt, sich Laufspikes zuzulegen. In der Mannschaftswertung erreichten die Männer den 11. Platz.

 

 

 

Vöhringer Sprint-Talent freut sich auf Deutsche Meisterschaften

13. Februar 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Am kommenden Wochenende bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale heißt es für Celina Kränzle von SC Vöhringen neugierig sein, genießen, persönliche Bestleistungen angreifen und nationale Wettkampferfahrung gegen die Besten der Jugend sammeln.

 

In einem überaus starken Feld muss sich die erst 15-jährige Celina Kränzle zum Teil gegen vier Jahre ältere Konkurrenz behaupten, da es in der Halle keine Unterscheidung gibt zwischen den Jugendklassen U18 und U20. Dass sie sich in einer guten Form befindet, zeigten die letzten Wettkämpfe, bei denen Celina von Bestleistung zu Bestleistung sprintete (wir berichteten). Auch die jüngsten Trainingsresultate vom vergangenen Wochenende, an dem sich die Jungsprinterin gemeinsam mit ihrem Trainer Eugen Buchmüller extra in der Münchener Werner-von-Linde-Halle auf diese große Meisterschaften vorbereitet hatte, deuten auf ihre gute Form hin. Am kommenden Samstagnachmittag steht für sie der 200m Vorlauf auf dem Programm. "Sollte Celina eine der Außenbahnen zugelost bekommen, so ist eine neue Bestzeit möglich und das ist auch unser Ziel.", informierte Trainer Eugen Buchmüller. Für das Finale wird es vermutlich dieses Jahr noch nicht reichen. Am Sonntag in der Früh heißt es dann, fertig machen für den schnellen 60m-Sprint. Bei knapp 60 gemeldeten Athletinnen in dieser Disziplin und einem sehr engen Leistungsfeld, bei dem über 20 Athletinnen nahezu identische Zeiten wie Celina liefen, verspricht ein äußerst spannendes Rennen zu werden. Doch auch hier wird es vielleicht für die junge Sprinterin trotz vorgenommener Bestleistung nicht zum Erreichen des Zwischenlaufes reichen. Trotzdem ist Celina hoch motiviert ihr Bestes zu geben, freudig erwartend, wie es denn bei professionellen Wettkämpfen sei und neugierig auf die Konkurrenz. Für die Vöhringer Athletin wird die gewonnene nationale Wettkampferfahrung im Vordergrund stehen und weniger die Platzierung.

 

 

 

Schüler sammeln Erfahrungen bei den Südbayerischen Hallen-Meisterschaften

06. Februar 2013 / Bericht von Michael Oehrle

 

Für fünf Athleten der Leichtathletikabteilung des SC-Vöhringen ging es am vergangenen Wochenende bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften in München an den Start. Hauptsächlich über die Lauf- und Sprintstrecken 60m und 60m Hürden waren die Jugendlichen vertreten.

 

Annabel Lambacher (W15) kam auf der kurzen, flachen Strecke mit einer super Zeit von 8,55 Sek. in den Zwischenlauf ihrer Altersklasse. In diesem konnte sie mit den gelaufenen 8,73 Sek. jedoch nicht das Finale erreichen. Ebenso über die 60m startete Jan Engelhard (M15) und kam nach 8,69 Sek. ins Ziel. Nach einem exzellenten Probestart war aber die Aufregung über die Hürdenstrecke zu groß. Mit leichten Rhythmusschwierigkeiten absolvierte er die Strecke in passablen 11,75 Sek. Jan war einer der drei Vöhringer 800m-Läufer, der seine vier Hallenrunden in 2:46,55 Min absolvierte.

Fabian Ritter (M14) und Carina Mader (W14) starteten je eine Altersklasse höher. Fabian konnte bei den 800m das schnelle Anfangstempo seiner älteren Gegner nicht halten und musste diese nach ca. 500m ziehen lassen. Er kam nach 2:53,98 Min ins Ziel. Fabians 4kg-Kugel landetebei 5,46m auf den Stoßmatten. Nach 9,68 Sek. und gesprinteten 60m kam er ins Ziel. Carina benötigte für den Hürdenlauf 11,44 Sek. Die Kugel (3kg) hat sie aus dem Stand auf 5,36m katapultiert. Der Pechvogel des Tages: war Matthias Kast. Der Athlet der Altersklasse MJ U20 verletzte sich beim Einspringen zum Weitsprung so stark, dass er nun wohl mehrere Wochen pausieren muss.

 

 

 

Süddeutscher Vize-Titel für Celina Kränzle

04. Februar 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

Frankfurt – Im letzten Wettkampf vor den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften zeigte Celina Kränzle wieder eine starke Leistung über die 200m Distanz.

 

Am ersten Wettkampftag der Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach stand für Celina Kränzle (WJ U18) gleich in der Früh der 200m Vorlauf auf dem Programm. In einem taktisch klugen Rennen konnte Celina nicht nur ihren Vorlauf souverän gewinnen, sondern verbesserte ihre Bestleistung auf 25,35 Sek. Sie war damit gute vier Zehntel schneller als noch vor zwei Wochen bei den Bayerischen Meisterschaften. Vier Stunden nach dem Vorlauf hieß es wieder, fertig machen für den Endlauf. Auch hier hatte Celina einen starken Lauf hingelegt, bei dem sie sich mit schnellen 25,38 Sek. den Süddeutschen Vize-Meistertitel sichern konnte.

Am darauf folgenden Tag wollte Celina ihre steigende Form auch im 60m Sprint unter Beweis stellen. Sie konnte sich im Vorlauf mit einer soliden Zeit von 8,22 Sek. für den Zwischenlauf qualifizieren. Doch leider hatte die noch junge SCV-Athletin vom Vortag so schwere Beine, dass sie nach einer Rücksprache mit ihrem Trainer Eugen Buchmüller auf einen weiteren Start verzichtete, um Kräfte zu sparen für das übergeordnete Ziel des Winters - die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale.

Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften der U20 in Fürth sprintete Matthias Kast zu zwei neuen persönlichen Bestleistungen. Über 60m steigerte er sich auf 7,56 Sek. und über 200m auf 24,95 Sek.

 

 

 

3. Lauf der Oberschwäbische Crosslaufserie in Birkenhard

29. Januar 2013 / Bericht von Manfred Karg

 

Birkenhard - Bei Sonnenschein und Minus 3 Grad hatten die Läufer optimale Bedingungen. Die Laufstrecke wurde gut präpariert, so dass auf dieser ein hohes Tempo gelaufen werden konnte.

 

Als erstes ging Philipp Allgaier im Jugendlauf an den Start. Über 2210m erreichte er mit der Zeit von 10:41,0 den 5. Platz. Im Hauptlauf konnte Birgit Karg wieder den 2. Platz in ihrer Altersklasse W45 erreichen. Sie lief 3 von 6 Runden mit der späteren Erstplatzierten mit, musste sie dann aber doch ziehen lassen. Birgit benötigte für die 6530m 32:29,1 Min. Auch Manfred Karg musste aufgrund der Bodenverhältnisse gleich von Beginn an ein hohes Tempo laufen und konnte den Abstand nach vorne im Vergleich zu den beiden Rennen zuvor zwar deutlich verkürzen, was aber nichts an der Platzierung änderte. Er belegte mit einer Zeit von 25:06,3 den 32. Gesamtplatz und in der Altersklasse M 40 den 5. Rang. Als zweitschnellster Vöhringer kam Hans-Peter Span ins Ziel. Er belegte mit einer Zeit von 30:03,0 min. den 73. Gesamtplatz und in der Altersklasse M 50 den 7. Platz. Der dritte Vöhringer Läufer, der die Mannschaft komplettierte, war Jürgen Berlin. Er belegte mit einer Zeit von 31:11,2 den 81. Platz und somit in der Altersklasse M50 den 11. Platz. In der Mannschaftswertung erreichten die Männer den 12. Rang.

 

 

 

Celina Kränzle wird Bayerische Meisterin über 200m

21. Januar 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

München – Bei den zweitägigen Bayerischen Hallenmeisterschaften der Aktiven und Jugend U18 sprintete Celina Kränzle von SC Vöhringen zum Bayerischen Titel über 200m und holte sich zudem zwei Qualifikationsnormen für die Deutschen Jugendmeisterschaften.

 

Wie schon letztes Wochenende zeigte die junge SCV-Athletin Celina Kränzle (U18) erneut ihr sprinterisches Können. Am ersten Wettkampftag standen die 60m auf dem Programm, wo Celina von Anfang an konzentriert und energisch an den Start ging. Ihren Vorlauf konnte sie in guten 8,03 Sek. für sich entscheiden. Im Zwischenlauf steigerte sie ihre Leistung auf 8,00 Sek. und qualifizieren sich damit für den Endlauf.

In dem hochspannenden und schnellen Finale sicherte sich Celina mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 7,95 Sek. einen hervorragenden vierten Platz. Diese Zeit bedeutete auch die Qualifikation für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften, die am 16. und 17. Februar in Halle/Saale ausgetragen werden.

Schon einen Tag später startete Celina hoch motiviert im 200m-Lauf. Im ersten von vier Zeitendläufen legte ihre Konkurrentin Lisa Marie Petkov von TSV Königsbrunn eine Zeit von 25,86 Sek. vor und Celina wusste gleich, dass sie an ihre persönliche Bestzeit heran laufen musste, um zu gewinnen. Im letzten Zeitendlauf ging sie daher mutig und kämpferisch ins Rennen und konnte sich nach dem Zieleinlauf über eine neue persönliche Bestzeit und ihren ersten Bayerischen Hallen-Meistertitel freuen. Mit ihrer Siegerzeit von 25,72 Sek. holte Celina ebenfalls die Norm für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften.

 

 

 

Celina Kränzle sprintet aufs Podest

14. Januar 2013 / Bericht von Daniela Winkler

 

München – Bei den Südbayerischen Hallenmeisterschaften der Aktiven und Jugend U18 überzeugten Celina Kränzle und Matthias Kast mit neuen persönlichen Bestleistungen.

 

In einer ausgezeichneten Form präsentierte sich das Vöhringer Sprint-Talent Celina Kränzle, die einen gelungen Einstand in ihrer neuen Altersklasse der Jugend U18 feierte. Den Vorlauf über 60m gewann sie locker in 8,18 Sek. Im Zwischenlauf konnte Celina ihre Zeit auf 7,98 Sek. steigern, was eine neue persönliche Bestleistung bedeutete. Im Finale sprintete Sie nach einem nicht optimalen Start auf einen guten dritten Platz in einer Zeit von 8,02 Sek. Im Weitsprung sprang Celina 5,05m und durfte neben Platz vier auch hier eine neue Bestmarke feiern.

Matthias Kast ging in der höheren Männerklasse an den Start. Für die 60m benötigte er gute 7,68 Sek., was aber zum Weiterkommen in den Zwischenlauf nicht reichte. Über 200m sprintete Matthias zur einer neuen persönlicher Bestleistung von 25,08 Sek.

Fabian Eska lief die 60m bei den Männern in soliden 7,81 Sek. und über die 200m blieb die Uhr bei 24,64 Sek. stehen. Timo Mörz kam über 60 m auf 7,95 Sek. und über 200 m lief er 27,40 Sek.

Die in der Frauenklasse startende Daniela Winkler sprintete die 60m in 9,38 Sek. und die 200 m in 32,32 Sek.

 

 

 

Birgit Karg trotz längerer Verletzungspause überraschende Zweite

09. Januar 2013 / Bericht von Manfred Karg

 

Blitzenreute – Die Achillessehnen machten ihr monatelang lang zu schaffen inklusive langem Trainingsausfall und -rückstand. Doch Vöhringens Langstreckenläuferin Birgit Karg ließ sich nicht entmutigen und holte sich in der zweiten Runde der Crosslaufserie Rang zwei bei den Damen AK 45.

 

Dauerregen und aufgeweichter Boden hielten die Vöhringer Läufer nicht davon ab am zweiten Lauf der Crosslaufserie in Blitzenreute teilzunehmen. 6 Runden über 1200m waren zu laufen. Überraschend meldete sich kurzfristig Birgit Karg zur Crosslaufserie an. Sie konnte aufgrund von Achillessehneproblemen in den letzten 6 Monaten kaum trainieren. Bei einem gut eingeteilten Rennen konnte sie sich in den letzten 3 Runden Platz für Platz nach vorne arbeiten. Erst in der letzten Runde lief sie in der Altersklasse auf den 2. Platz vor und war nur 33 Sekunden hinter der Erstplatzierten in ihrer Altersklasse. Jürgen Berlin lief wieder ein gutes Rennen und konnte seinem 10. Platz in der Altersklasse verteidigen. Erkältungsbedingt nahm Manfred Karg gleich von Beginn an das Tempo heraus und belegte damit in der Altersklasse den 9. Platz. Hans Peter Span konnte aufgrund seiner Erkältung nicht teilnehmen.

 

Gesamt

Name

AK

Platz

Zeit

14.

Karg, Birgit

W45

2

37:54,0

43.

Karg, Manfred

M40

9

30:19,4

88.

Berlin, Jürgen

M50

10

35:39,3