Willkommen bei der Leichtathletikabteilung des SC Vöhringen

 

Unsere Homepage versorgt Sie mit aktuellen News und allen wichtigen Informationen über unsere Abteilung, Athleten und Trainer. In verschieden Alters- und Leistungsgruppen wird jedem Athleten, durch einen qualifizierten Trainer, ein optimales Training geboten. Sie erlernen bei uns eine gute Koordination, Beweglichkeit, Geschicklichkeit und Ausdauer.

 

 

 

Aktuelle SCV-News

 

Livia Kern gewinnt bei den schwäbischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften

18. Februar 2019 / Bericht von Manfred Karg

 

Bei angenehmen Temperaturen starteten sechs SCV-Athleten bei den schwäbischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften in Straßberg bei Augsburg.

 

In der Altersklasse W14 gingen Livia Kern und Annika Karg gemeinsam mit den höheren Altersklassen der Jugend U18 und U20 an den Start. Beide mussten einen Rundkurs mit einer Länge von 1.300m sowie einem langen Berganstieg zweimal absolvieren. Nach der ersten Runde lag Livia Kern im Gesamtfeld noch auf Platz drei. In der letzten Runde nach dem Berganstieg zeigte sie ihr gutes Stehvermögen und sprintete zum schwäbischen Meistertitel. Mit ihrer Siegerzeit von 10:38 Minuten war Livia Kern sogar schneller als die Siegerin der weiblichen Jugend U18 und U20. Annika Karg durfte sich über einen sechsten Platz (12:01 Minuten) in ihrer Altersklasse freuen.

Bei der männlichen Jugend U20 musste Fabian Ritter ebenfalls zwei Runden absolvieren. Bis zum Eingang der zweiten Runde lief Fabian in der Führungsgruppe mit, allerdings konnte er am Berg das hohe Tempo nicht mehr mithalten. Am Ende belegte Fabian mit einer Zeit von 9:22 Minuten den vierten Platz.

Über die 1.300m Runde gingen Julian Merk (M12) und Amelie Rattinger (W13) an den Start. Julian Merk belegte mit einer Zeit von 5:18 Minuten und nur elf Sekunden Rückstand auf den Sieger einen guten vierten Platz. Amelie Rattinger benötigte für die Strecke 5:45 Minuten und wurde in einem gut besetzten Feld Fünfte.

In der Altersklasse M55 wurde Klaus Zehnder mit einer Zeit von 34:13 Minuten überraschend Zweiter auf der 8,3 Kilometer langen Strecke. Obwohl er nach einer längeren Verletzungsphase erst vor kurzem wieder mit dem Training begonnen hat, hatte er nur 56 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

 

 

 

Vöhringer Nachwuchsläufer räumen in Vogt ab

14. Februar 2019 / Bericht von Manfred Karg

 

Zum Glück ließen sich das angekündigte Sturmtief und der Dauerregen Zeit. Aber eine vereiste Strecke und ein tiefer schneebedeckter Boden im letzten Abschnitt der Strecke verlangten den Athleten alles ab. Im letzten und entscheidenden Rennen der Oberschwäbischen Crosslaufserie in Vogt konnten sich Annika Karg (WJ U16) mit einem Sieg und Amelie Rattinger (WJ U14) mit einem zweiten Platz beide noch auf den ersten Platz der Serienwertung nach vorne schieben. Melina Gaupp (WJ U12) und Fabian Merk (MK U10) bestätigten mit ihren jeweils vier Siegen, ihre Spitzenrolle. Auch Julian Merk belegte bei der männlichen Jugend U14 nach vier zweiten Plätzen in der Serienwertung den zweiten Platz. Sirina Schmida (WK U12) wurde in ihrem besten Rennen knapp Vierte und belegte in der Serienwertung den sechsten Platz. Fina Jechle (WK U12) belegte in der Tages- und Serienwertung den guten siebten Platz.

Auch bei den Erwachsenen gab es gute Platzierungen. Fabian Ritter holte sich, in der Altersklasse U20, mit dem Tagessieg auch den Gesamtsieg. Birgit Karg belegte bei der W50 den zweiten Platz, was auch den zweiten Platz in der Serienwertung bedeutete. Salome Kirchner rutschte auf Grund ihrer Abwesenheit in der Serienwertung punktgleich mit Lena Humburger SSV Ulm 1846 in der Frauenklasse auf Platz drei ab. In der Serienwertung durften sich auch Heidi Heppner (W60), Hans-Peter Span (M55) und Markus Rösler (M40) über einen dritten Platz freuen. Heidrun Dick wurde bei der W55 Tages- und Serienwertung vierte. Christine Randecker wurde in der Altersklasse W45 Tages- und Serienwertung fünfte. Einen guten siebten Platz in der Serienwertung belegte Rene Schweidler in der Alterklasse M50.

Die Frauenmannschaft belegte in der Tageswertung den dritten Platz, in der Serienwertung den vierten Platz. Die Männermannschaft wurde in der Serienwertung zehnter.

 

 

 

Svenja Pfetsch wird Bayerische Meisterin im Kurzsprint

10. Februar 2019 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

München – Bei den Bayerischen U20 Hallenmeisterschaften sprintet Svenja Pfetsch zum Bayerischen Titel über 60m.

 

Die SCV-Sprinterin Svenja Pfetsch ging an diesem Wochenende bei den Bayerischen U20 Hallenmeisterschaften als Favoritin über die 60m an den Start. Im Vorlauf erreichte Svenja als erste das Ziel nach 7,63 Sekunden und qualifizierte sich damit souverän für das A-Finale.

Im Finale setzte sich Svenja nach einem guten Start immer mehr von der Konkurrenz ab und gewann mit einer neuen Bestzeit sowie Vereinsrekord von 7,59 Sekunden den Bayerischen Meistertitel.

Für Svenja war es der letzte Hallenwettkampf vor den Deutschen Jugendhallen-meisterschaften, die am 23. und 24. Februar in Sindelfingen ausgetragen werden. In den kommenden zwei Wochen soll der letzte Feinschliff geholt werden, um beim Winter-Höhepunkt bestens im Form zu sein.

 

 

 

Gute Leistungen und ein Comeback beim Indoor Meeting in München

03. Februar 2019 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Beim Munich Indoor Meeting der LG Stadtwerke München mit 870 Teilnehmern präsentierten sich die Vöhringer Leichtathleten erneut in einer guten Form. Sechs persönliche Bestleitungen, drei Vereinsrekorde und ein Comeback war das Ergebnis eines tollen Wettkampfs.

 

Nach gut zwei Jahren wechselte Celina Kränzle in diesem Winter von der MTG Mannheim wieder zurück zum SC Vöhringen und feierte in der Frauenklasse ein gelungenes Comeback. Im 60m Vorlauf kam sie nach guten 7,91 Sekunden ins Ziel und qualifizierte sich nicht nur für den A-Endlauf, sondern verbesserte zudem den 30 Jahre alten Vereinsrekord der Frauen. Im Finale sprintete Celina mit genau 8,00 Sekunden auf einen guten siebten Platz. Nadine Brutscher präsentierte sich bei den Frauen in einer sehr guten Verfassung mit drei neuen persönlichen Bestleistungen und zwei Vereinsrekorde. Über die 60m Hürden verbesserte sie ihre Bestzeit um knapp drei Zehntel auf 9,57 Sekunden. Mit dieser Zeit belegte Nadine einen guten siebten Platz und verbessere den Vereinsrekord aus dem Jahr 2009 um mehr als eine halbe Sekunde. Einen weiteren Vereinsrekord stellte Nadine im Weitsprung mit gesprungenen 5,26 m auf. Die alte Vereinsbestweite bei den Frauen lag bei 5,20m auf dem Jahr 1990. Ihre dritte persönliche Bestleistung an diesem Tag erzielte Nadine über die 200m mit 28,26 Sekunden. Im 60m Vorlauf der Frauen gingen auch Jessica Beyermann und Sarah Fackler an den Start. Jessica verbesserte ihre Bestzeit auf 8,15 Sekunden und verpasste den Einzug in das B-Finale nur knapp. Nach einem nicht optimalen Start blieb die Uhr für Sarah bei soliden 8,51 Sekunden stehen. Eine neue Bestleistung gab es jedoch für Sarah über die 200m mit 27,17 Sekunden. Bei den Männern zeigte Maximilian Aubele gute Leistungen. Im 60m Sprint lief er mit 7,69 Sekunden in den Bereich seiner Bestzeit heran. Über die 200m steigerte Maximilian seine persönliche Bestleitung auf 24,29 Sekunden. Zum Abschluss der Veranstaltung stand noch die 4x200m Staffel der Frauen auf dem Programm. Das SCV-Quartett mit der Besetzung Jessica Beyermann, Celina Kränzle, Sarah Fackler und Nadine Brutscher belegte mit einer Zeit von 1:47,66 Minuten den ersten Platz.

 

 

 

Nachwuchsläufer des SC Vöhringen siegen beim Crosslauf

28. Januar 2019 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

Auf der sehr anspruchsvollen Strecke in Birkenhard konnten insbesondere drei SCV-Nachwuchsläufer das Tempo gut einteilen und freuten sich über den Sieg in ihrer Altersklasse. Zu den Siegen wurden noch weitere Podestplätze erlaufen.

 

Bei gutem Wetter von knapp vier Grad über Null gingen 16 Athleten des SC Vöhringen an den Start. Die Nachwuchsläufer des SC Vöhringen präsentierten sich an diesem Tag in einer sehr guten Form. Bei der weiblichen Jugend U14 siegte Amelie Rattinger über die knapp 1100 Meter lange Laufstrecke in 4:37 Minuten. Zwei weitere Siege über die gleiche Laufstrecke gingen an Melina Gaupp (WK U12) in 4:32 Minuten und Fabian Merk (MK U10) in 4:27 Minuten. Über einen zweiten Platz freuten sich Annika Karg (WJ U16) in 4:36 Minuten und Julian Merk (MJ U14) in 4:14 Minuten.

Im 6,6 Kilometer langem Hauptlauf sorgten Salome Kirchner, Birgit Karg und Fabian Ritter für das beste Vöhringer Ergebnis. Nach einer guten Renneinteilung belegte Salome Kirchner bei den Frauen mit einer Zeit von 25:52 Minuten den zweiten Platz hinter Miriam Thies vom SSV Ulm 1846. Bei der männlichen Jugend U20 wurde Fabian Ritter mit einer Zeit von 25:24 Minuten ebenfalls zweiter. Über einen Sieg in der Altersklasse W50 freute sich Birgit Karg (31:17 Minuten). In der Mannschaftswertung belegten die SCV-Frauen mit Salome Kirchner, Birgit Karg und Christine Randecker hinter SSV Ulm 1846 und LG Welfen einen hervorragenden dritten Platz. Bei den Männern belegte Fabian Ritter, Markus Rösler und Hans-Peter Span den zehnten Platz.

 

 

 

Mit Bestzeit zum Südbayerischen Meistertitel

24. Januar 2019 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

München – Bei den Südbayerischen U20 Hallen-Meisterschaften war Svenja Pfetsch als einzige Athletin von SC Vöhringen am Start und sie überzeugte mit persönlicher Bestleistung und einem weiteren Titel.

 

Eine Woche nach dem Gewinn ihres Südbayerischen Meistertitels über die 60m bei den Frauen ging die 17-jährige Svenja Pfetsch diesmal über 200m in der Jugend U20 an den Start. Während die Athletinnen ihre Startblöcke einstellten, versprach der Hallensprecher den Zuschauern ein schnelles und packendes Rennen, den neben Svenja war auch die deutsche U18 Vize-Meisterin über 200m, Mona Mayer (MTV Ingolstadt), mit im Lauf. Der Hallensprecher sollte recht behalten: Auf Bahn drei ging Svenja ins Rennen und mache gleich ordentlich Druck auf die ihr vorlaufende Mona Mayer. Beide schenkten sich nicht viel und machten das Rennen bis zum Schluss spannend. Svenja überquerte als Erste das Ziel und sicherte sich so den Meistertitel mit einer neuen Hallen-Bestzeit von 24,53 Sekunden vor Mona Mayer (24,64 Sekunden).

 

 

 

42. Oberschwäbische Crosslaufserie in Bad Waldsee

20. Januar 2019 / Bericht von Manfred Karg

 

Schnee, Eis, Regen, Wind, tiefer Boden, matschiges Geläuf: Der Crosslauf in Bad Waldsee verlangte den teilnehmenden Athleten, von denen 131 ins Ziel kamen, alles ab.

 

Nicht alle kamen mit diesen Bedingungen zu Recht. Salome Kirchner kam im gesamten Verlauf nicht ins Rennen. Sie war schon kurz davor auszusteigen, allerdings zeigte sie den Ehrgeiz, für die Mannschaftswertung durchzulaufen. Salome belegte den achten Gesamtplatz, in ihrer Altersklasse wurde sie vierte. Mit der Frauenmannschaft, mit Birgit Karg und Christine Randecker erreichten sie mit einer Minute Vorsprung einen guten dritten Platz.

Bei den Nachwuchsläufern waren zwei Siege zu verzeichnen. Allen voran lief Melina Gaupp in der Klasse WK U12 mit einem Start-Ziel-Sieg sicher ins Ziel. Sie ließ sogar den Sieger der männlichen U12 vier Sekunden hinter sich. Sie lief die ca. 800m in 4:07 Minuten.

Wie auch in Blitzenreute gewann Fabian Merk in der Altersklasse MK U10 seinen Lauf. Er benötigte für die Strecke 4:16 Minuten. Auf dem fünften Platz kam Felix Sauter (MK U12) mit der Zeit von 4:29 Minuten ins Ziel.

In der Altersklasse WK U12 belegte Sirina Schmida den zehnten Platz mit der Zeit von 5:14 Minuten und Finia Jechle belegte den zwölften Platz mit der Zeit von 6:05 Minuten.

Bei der Jugend U14 belegte Amelie Rattinger und Julian Merk jeweils den zweiten Platz. Sie mussten drei Runden a 400m laufen. Julian legte die schwer zu laufende Strecke in 6:08 Minuten zurück und Amelie in 6:57 Minuten. Nico Gaupp (MJ U14) belegte den zwölften Platz in 7:08 Minuten. Annika Karg lief bei der weiblichen Jugend U16 ein gleichmäßig schnelles Rennen, sie erreichte mit einer Zeit von 7:01 Minuten den dritten Rang.

In der Hauptklasse mussten die Läufer sechs große Runden bewältigen. Hierbei wurde mit jeder Runde der Boden tiefer und das Wetter schlechter. Sechs Vöhringer Athleten gingen hier an den Start und erzielten folgende Leistungen:

 

Salome Kirchner (Frauen)

4. Platz

38:55 Minuten

Markus Rösler (M40)

4. Platz

39:20 Minuten

Birgit Karg (W50)

2. Platz

46:46 Minuten

Rene Schweidler (M50)

16. Platz

47:18 Minuten

Christine Randecker (W45)

5. Platz

50:15 Minuten

Heidi Heppner (W60)

2. Platz

57:19 Minuten

Heidrun Dick (W55)

4. Platz

59:10 Minuten

 

 

 

SCV-Sprinter überzeugen bei den Südbayerischen Meisterschaften

13. Januar 2019 / Bericht von Eugen Buchmüller

 

München – Svenja Pfetsch holt sich bei den Südbayerischen Meisterschaften der Frauen und Männer in der Münchner Werner-von-Linde Halle den Meistertitel. Zudem gab es zwei Vereinsrekorde und fünf persönliche Bestleistungen für die Athleten des SC Vöhringen.

 

Die 17-jährige Svenja Pfetsch ging an diesem Wochenende in der höheren Frauenaltersklasse über 60m an den Start. Im Vorlauf siegte Svenja mit 7,86 Sekunden und qualifizieren sich damit souverän für den Zwischenlauf. Auch den Zwischenlauf konnte Svenja für sich entscheiden und zwar in einer neuen persönlichen Bestzeit von 7,62 Sekunden. Mit dieser Zeit stellte sie den U20-Vereinsrekord von Julia Riedl aus dem Jahr 2011 ein. In einem hochspannenden und schnellen Finale sicherte sich Svenja mit erneuten 7,62 Sekunden den Meistertitel vor Marina Scherzl aus Dachau (7,67 Sek.) und Julia Hofer aus Passau (7,67 Sek.).

Jessica Beyermann und Sarah Fackler gingen ebenfalls in der Frauenklasse an den Start. Über die 60m blieb die Uhr für Jessica bei 8,36 Sekunden und für Sarah bei 8,39 Sekunden stehen. Für das Weiterkommen in den Zwischenlauf hat es beiden nur knapp nicht gereicht. Über die 200m zeigten Jessica und Sarah ihr gutes Stehvermögen und sprinteten beide zur neuen persönlichen Bestleistung. Jessica wurde mit ihrer neuen Bestzeit von 27,13 Sekunden elfte und verbesserte zudem den 26 Jahre alten Frauenvereinsrekord. Sarah belegte mit ihrer Bestzeit von 27,31 Sekunden den 13. Platz.

Über zwei neue Bestleistungen durfte sich auch Maximilian Aubele in der Männerklasse freuen. Seine 60m Zeit verbesserte er auf 7,64 Sekunden und über 200m auf 24,39 Sekunden.